Weitere Veröffentlichungen der GGB
 

Ingo Roggan, Bibliographie des Brauwesens 2.
1925-1975. 1979. 370 S. umfangreiche Personen- Institutionen-/Firmen- und Sachregister, fester Einband. ISBN 3-921690-39-0. € 88,-

Die 2. Bibliographie des Brauwesens erfasst die in der Zeit von 1925-1975 zum Brauwesen erschienenen Titel. Adressbücher, Braubiologie, Betriebstechnik etc. weit über die Bestände der Schultze-Bernd-Bibliothek hinaus, werden hier systematisch vorgelegt. Welche Titel in der GGB-Bibliothek zu finden sind, welche in der direkt benachbarten Lorberg-Bibliothek der VLB oder in anderen Büchereien, ist durch ein Standortkürzel gekennzeichnet.

 

Dipl.-Ing. Ingo Roggan ist Lebensmitteltechnologe und Bibliothekar

 
bestellen



 
bestellen
 

Gustav Stresemann, Die Entwicklung des Berliner Flaschenbiergeschäfts. Faksimile-Druck der Dissertation von 1900 (Neuauflage 1992). 92 S. umfangreiches Sachregister, Paperback. € 8,00

Die Dissertation von Gustav Stresemann beleuchtet die Situation des Flaschenbierhandels ausgehend von der Entstehung des Flaschenbiergeschäfts in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Zum Ausstoß der Brauereien von 1860 bis 1895 legt der Autor detaillierte Tabellen vor. Für den Absatz von Flaschenbier einzelner Berliner Brauereien bietet er ebenfalls konkrete Daten. Die Situation der Bierverleger/Flaschenbiergeschäfte hat Stresemann mittels Fragebogen in 46 Berliner Geschäften erhoben.

 

Gustav Stresemann, Sohn eines Berliner Bierhändlers, avancierte als Politiker der Deutschen Volkspartei zum Reichskanzler (1923). Für sein Wirken als Außenminister folgender Regierungen wurde ihm 1926 der Friedensnobelpreis verliehen.

 



 

Jakob Schneider, Deutschsprachige Dissertationen über das Bier und verwandte Gebiete. 1963. 92 S., umfangreiches Sachregister, Leinen gebunden, € 12,50

Das Werk ist eine bibliographische Titelerfassung deutscher und ausländischer Hochschulschriften vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die 60er-Jahre des 20. Jahrhunderts. Der besondere Wert der Arbeit liegt darin, dass Dissertationen unterschiedlichster Fakultäten zusammengestellt wurden, und auch ungedruckte Arbeiten erfasst sind, die den meisten Bearbeitern brauhistorischer Themen sonst unbekannt geblieben wären. Jakob Schneider stellt insgesamt 904 Dissertationen und 8 Habilitationsschriften aus Brauwissenschaft, Medizin und Rechtswissenschaft vor; aber auch Arbeiten der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie der Landwirtschafts- und Naturwissenschaften sind in dieser Bibliographie vertreten. Ein umfangreiches Sachregister erschließt die Sammlung inhaltlich.


Jakob Schneider war Bürgermeister der Stadt Fulda.

 

Dissertationen über das Bier und verwandte Gebiete

bestellen

 



 
bestellen
 

K. Hackel-Stehr, Das Brauwesen in Bayern vom 14. bis 16. Jahrhundert, insbesondere die Entstehung und Entwicklung des Reinheitsgebotes (1516). 1987. 413 S. umfangreiches Quellen- und Literaturverzeichnis, fester Einband, € 7,-

Das Reinheitsgebot, das älteste Verbraucherschutzgesetz, ist einerseits hoch geschätztes Kulturgut, führte aber andererseits in den 80er-Jahren zum Rechtsstreit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der EG vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg.
Karin Hackel-Stehr nahm dies zum Anlass, um sich in ihrer Dissertation mit den Hintergründen für die Entstehung des Reinheitsgebots auseinander zu setzen. Mittels Quellenstudium macht sie die Motivation der bayerischen Herzöge transparent und skizziert die Entwicklung des bayerischen Brauwesens vor dem Hintergrund spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Wirtschafts- und Gewerbeverhältnisse.
Die Arbeit Entstand mit Unterstützung der Gesellschaft für die Geschichte und Bibliographie des Brauwesens und der Gesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Brauer-Bundes.

Dr. Karin Hackel-Stehr ist Historikerin.

 



 

Wolfgang Helck, Bier im Alten Ägypten. 1971. 120 S. zahlreiche Abbildungen, Sachindex und Index ägyptischer Worte, Paperback. € 14,50

Wolfgang Helck analysiert altägyptische Grabreliefs und Texte, die sich mit der Bierproduktion und der Rolle des Bieres als Lebensmittel, aber auch in der Medizin und bei kulturellen Handlungen eingenommen hat. Der Autor verfolgt die erste Erwähnung des Bieres bis in das dritte vorchristliche Jahrtausend.


Wolfgang Helck ist Ägyptologe.

 

bestellen

 
nach oben